Kleines Wintergrün

Kleines Wintergrün.

Pyrola minor

Das Wintergrün ist eine kleine (10 – 15 cm hohe), unscheinbare und daher oft übersehene Pflanze. Ihren Namen hat sie von den Blättern, die auch im Winter grün bleiben. Ich habe es bei uns an sandigen, besonnten Wegböschungen in Kiefern- bzw. Fichtenwäldern gefunden.

Die Pflanze ist durchaus bemerkenswert: Sie bestäubt sich selbst: Wegen der schräg nach unten gerichteten Blütenkugel rieselt der Blütenstaub direkt auf die Narbe. Durch angelockte Fliegen gibt es auch hin und wieder Fremdbestäubungen.

Für die Keimung brauchen die Samen unbedingt mikroskopisch feine Wurzelpilze, die später die Wurzeln als Filz überziehen und sogar in sie hineinwachsen. Damit bekommt die Pflanze zusätzlich Wasser, Mineralsalze und Eiweiß und gibt ihrerseits Kohlenhydrate an den Pilz ab.

Das Gewicht der Samen liegt bei ca. 0,004 mg. Sie zählen damit zu den leichtesten Samen überhaupt und werden als „Ballonflieger“ vom Wind verbreitet. Daneben gibt es auch eine „vegetative Vermehrung“ über Wurzelausläufer.

Fotos
pdm17-07a.jpg
Kleines Wintergrün
pdm17-07b.jpg
Fotos: H. Kolberger (2017)
Verfasser

Redaktion: OSR Hubert Kolberger, Summerauer Str. 29, 4261 Rainbach i. M.